Tesvor X500 Saugroboter – Große Leistung, kleiner Preis

Der Tesvor X500 aus dem Hause Tesvor Robotics ist ein Saugroboter der über viele Funktionen verfügt und...

Saugroboter – Alle Infos auf einen Blick

Eine gute Alternative zum Staubsauger bieten heutzutage Saugroboter. Durch diese ist lästiges staubsaugen Geschichte von gestern. Wer kennt es nicht, man kommt nach Hause und weiß vorher schon das der Haushalt auf einen wartet. Mit einem Staubsauger Roboter ist zumindest der Part der Bodenpflege erledigt und man kann sich voll und ganz auf wichtigeres konzentrieren.

Für welche Böden eignen sich Staubsauger Roboter?

Saugroboter eignen sich ideal für alle Arten von Hartböden wie z.B. Fliesen, Parkett oder Laminat. Sie eignen sich jedoch auch für Teppiche, jedoch ist dort auf eine paar Dinge zu achten. Entscheidend hierbei ist vor allem die Saugkraft (gemessen in Pa). Wer viel Teppich in seinem Haus oder seiner Wohnung verlegt hat, für den empfiehlt sich eine minimale Saugkraft von 1300Pa.

Die Saugkraft allein ist jedoch nicht alles. Wer z.B. Teppich mit langen Fransen in seiner Wohnung hat, der müsste sich zusätzlich noch nach den Rollen des Saugroboters informieren. Sogenannte Bürstenrollen sind eher ungeeignet für langhaarige Teppiche, da sie schneller verfilzen, bzw. sich die Haare schneller um die Bürstenrollen wickeln.

Einige Hersteller, wie z.B. die Jungs und Mädels von iRobot, haben sich diesem Problem angenommen und ersetzten in den neueren Modellen die Bürstenrollen durch Gummirollen. Dadurch wurde das Problem deutlich minimiert und die Teppichreinigung um einiges effizienter.

Hundehaare, Katzenhaare – Alles voll mit Tierhaaren…

Als Haustierbesitzer kennt man es nur zu gut. So gern man die kleinen Tierchen auch hat, sie Haaren alles voll. Vom Boden, bis auf die Kleidung und sogar hinein in das Bett. Mit Saugrobotern ist durch eine tägliche Reinigung, im optimalen Fall sogar voll automatisch und per App gesteuert, dem Problem sehr gut entgegen zu wirken. Auch hier ist die Saugkraft, die Gummirollen und das Saugsystem, mit welchem der jeweilige Putzroboter arbeitet entscheidend.

Welche Geräte sich für Katzenhaare oder Hundehaare eignen siehst du in diesem Artikel: Saugroboter für Tierhaare – Ade Hundehaare und Katzenhaare.

Saugroboter für 2 Etagen

Mähroboter ohne Begrenzungskabel

Bagotte BL509 – Saugroboter mit Wischfunktion

Die Funktionen des Bagotte BL509 auf einem Blick Wenn Sie sich ein sauberes Zuhause...

Wischroboter – Nasswischroboter oder Saug- & Wischroboter?

Saugroboter mit Wischfunktion sind sozusagen die neue Generation der einfachen Staubsauger Roboter, denn sie können zugleich saugen und wischen. Der Vorteil hierbei liegt auf der Hand – Sie müssen nicht mehr von Hand die Wohnung saugen oder wischen, denn der kleine Helfer nimmt dir gleich beide Arbeiten ab und erledigt sie so gut wie von allein. Es gibt jedoch 2 verschiedene Varianten. Welche das sind und welche Vorteile bzw. Nachteile sie mit sich bringen zeigen wir dir.

Saugroboter mit Wischfunktion

Wie eingangs erwähnt, schaffen es diese Putzroboter zugleich zu saugen und zu wischen. Das funktioniert meist ganz simpel durch den Wechsel eines Auffangbehälters für die Saugfunktion oder aber durch den Einsatz eines mit Wasser befüllten Wassertanks. Bei der Reinigung mit Wasser ist es sogar möglich spezielle Reinigungsmittel in den Wassertank hinzuzufügen.

Saugroboter mit Wischfunktion erkennen außerdem automatisch auf welchem Untergrund sie sich gerade befinden und stellen die Wischfunktion während sie sich auf Teppichboden begeben von selbst ein. So wird kein Wasser ihn abgegeben und der gute Teppich bleibt trocken. Je nach Roboter gibt es die Möglichkeit die verschiedenen Vorgänge per Alexa Sprachsteuerung oder gar über eine App zu steuern. Das hängt jedoch vom jeweiligen Modell ab, so auch ob der Wischroboter eine Raumerkennung hat und über Barrieren verfügt, die er nicht befahren soll.

iRobot Braava 390t – Nasswischroboter für größere Flächen

Der iRobot Braava 390t Nasswischroboter sorgt Tag für Tag für saubere, glänzende Böden und eignet sich für...

Nasswischroboter – Wofür braucht man diesen, wenn es Saug- Wischroboter gibt?

Nasswischroboter sind einzig und allein dafür ausgelegt um harte Böden, wie Fliesen, Parkett oder Laminat zu wischen. Sie eignen sich optimal für Haushalte in denen keinerlei Teppiche verlegt sind, falls doch, fahren sie um diese herum. Ausgestattet sind sie mit einem Wasserbehälter und einem Wischtuch für die Trocken- und Feuchtreinigung, welche gewechselt und teilweise auch gewaschen werden können.

Nasswischroboter wie z.B. der iRobot Braava jet 240 verfügen zusätzlich über die Funktion hartnäckigen Schmutz oder auch einfach Stellen auf denen sich mehr Verschmutzung als auf anderen befindet, durch eine Sprühdüse zu befeuchten, bevor er über diese Stelle fährt. So schafft er es, im Vergleich zu manch anderen Nasswischrobotern, stärker verdreckte Bereiche besser zu reinigen.

Weitere Infos finden Sie in unserem umfassenden Nasswischroboter Vergleich.

McCulloch Rob R600 – Mähroboter für mittelgroße Gärten

Mähroboter von McCulloch haben sich seit einigen Jahren etabliert und sind beliebt bei vielen Leuten. Mit dem...

Mähroboter – Der optimale Helfer für den Garten

Die Technik der Mähroboter hat sich bislang bewährt. Es ist nicht mehr nötig den Rasenmäher anzuschmeißen und seine Zeit für den Rasenschnitt zu vergeuden. Mittlerweile gibt es zum einen Mähroboter mit Begrenzungskabel und auch Mähroboter ohne Begrenzungskabel.

Die zweite Variante ist auf dem Vormarsch und zukunftsorientiert. Es muss kein Kabel mehr verlegt werden und das spart einem nochmals zusätzlich Zeit beim Installieren des Mähroboters.

Sollten Sie einen Garten mit Hanglage haben, so kommen diese Roboter ebenso für Sie in Frage. Hier finden Sie alle Infos über Mähroboter, die eine gewisse Steigung bewältigen können: Mähroboter Steigung – Alles was du wissen musst

Auch ist darauf zu achten wie groß Ihr Garten ist, denn demnach muss ein passender Mähroboter ausgewählt werden. In den einzelnen Produktartikeln finden Sie zusätzliche Informationen für welche Fläche der jeweilige Roboter geeignet ist.